SPÖ Oberösterreich

Möglichkeiten, wie du die SPÖ unterstützen kannst

Mitmachen

Aktionsplan für verschränkte Ganztagsschulen soll OÖ-Bildungspolitik aus Winterschlaf aufwecken

Nur vorletzter ist Oberösterreich im Bundesländer-Ranking zu Ganztagsschulangeboten. „Die qualitative Form der verschränkten Ganztagsschule existiert überhaupt nur in wenigen, handverlesenen Schulen, wie etwa der Volksschule Perg. Dort, wo aber dieses Angebot gegeben ist, sind Eltern, Schulkinder und Lehrkräfte gleichermaßen begeistert. Deshalb sind wir SozialdemokratInnen entschlossen, den Ausbau der Ganztagsschulen mit Abwechslung zwischen Unterricht-, Lern- und Freizeitphasen in Oberösterreich voranzutreiben – damit die Kinder mit noch mehr Freude in die Schule gehen“, betont SPÖ-Klubvorsitzende Mag.a Gertraud Jahn. Der dringliche SPÖ-Initiativantrag zum Ausbau der Ganztagsschulen wurde heute im Oö. Landtag erstmals diskutiert und wird am 24. März 2012 im Bildungsausschuss weiter beraten.

Mit dem Dringlichkeitsantrag für einen Aktionsplan zum Ausbau verschränkter Ganztagsschulen soll laut der SPÖ-Klubvorsitzenden nicht nur der veränderten Familiensituation mit der Berufstätigkeit beider Eltern entsprochen werden: „Die verschränkte Ganztagsschule führt zu einer Win-Win-Situation. Lernaufgaben und Übungen finden an der Schule statt. Bewegungs- und Freizeiten lockern den Unterricht auf. Die Kinder haben eine Vielzahl von Sozialkontakten und knüpfen Freundschaften weit über den Klassenverbund hinaus. Zudem wird das Familienleben entlastet und vom Lernstress befreit. Das unterstreichen auch die positiven Rückmeldungen von allen Beteiligten.“ Die von Bildungsministerin Schmied für Oberösterreich zur Verfügung gestellten 34 Millionen Euro Zweckzuschüsse stellen die Basis für den Ausbau dieser Ganztagsschulangebote dar.

Oberösterreich hat schon einmal – bei der Neuen Mittelschule – aufgrund massiver politischer Verzögerung durch die ÖVP den Aufsprung auf den Zug der Bildungsreform verpasst. „Es war mit großem politischen Einsatz verbunden, dass Oberösterreich trotz des verschlafenen Starts im Nachhinein noch die erforderlichen Neuen Mittelschulen erhalten hat“, erinnert Jahn. Diese Lektion dürfe sich bei der Ganztagsschule nicht wiederholen, zumal die Ausgangssituation für Oberösterreich schlecht sei: Nur 5 Prozent der oberösterreichischen SchülerInnen an allgemeinen Pflichtschulen haben im Schuljahr 2010/11 eine ganztägige Schule besucht – einzig in Tirol war der Anteil mit 4 Prozent noch niedriger. Spitzenreiter sind laut Daten der Bundesregierung Wien mit 31 Prozent und Burgenland mit 22 Prozent. „Oberösterreich soll beim Ganztagsschulangebot vom Schlusslicht zum Spitzenfeld aufsteigen“, begründet die SPÖ-Klubvorsitzende die Forderung nach einem Aktionsplan.

Von "Arbeit" zu "Wohnen"

Wir kämpfen um deine Rechte!

Schicke mir weitere Infos

Social Media Kanäle

Besuche unsere Social Media Kanäle!